Peter Schiff Lays Into Grayscale und CNBC, Verschwörung zur Förderung des BTC-Wertes

Der CEO von Euro Pacific Capital, Peter Schiff, trainiert jetzt seine Waffen auf dem GBTC von Grayscale Trust, nachdem die Validierung seiner regulären Anti-Bitcoin-Rhetorik durch einen wiederauflebenden Krypto-Markt abgebrochen wurde. Nachdem der BTC am 26. November rasch auf rund 16.500 Dollar gefallen war, erholte er sich schnell wieder, bevor er am 30. November 2020 mit 19.864 Dollar ein neues Allzeithoch erreichte.

Schiff behauptet eine Verschwörung

Schiff ist sich bewusst, dass seine langjährige Rhetorik gegen BTC keine Früchte trägt und beschuldigt Grayscale nun, die Bitcoin Bank Blase durch bezahlte Werbespots auf CNBC angeheizt zu haben. Schiff behauptet, die Werbespots seien dazu gedacht, “Bitcoin zu Investoren zu pumpen”.

Der CEO von Euro Pacific Capital schildert dann, wie CNBC angeblich mit Pro-Bitcoin-Analysten konspiriert, um die Sache mit dem digitalen Vermögenswert zu unterstützen. Zur Erklärung der Verschwörung behauptet Schiff, dass nach Erhalt der Zahlungen für die Anzeigen “CNBC sich dann dafür revanchiert, indem es ständig Pro-Bitcoin-Gäste auf Sendung zeigt, die Preisprognosen in den Himmel schießen”.

Darüber hinaus behauptet Schiff in seinem Twitter-Thread vom 1. Dezember, dass CNBC “Bitcoin-Skeptiker von der Sendung fernhält”. Trotz der kühnen Vorwürfe sagt Schiff nicht, ob ihm selbst oder einem bekannten Kritiker von diesem Medienkanal Sendezeit verweigert wurde.

Dennoch setzt Schiff seine Anschuldigungen gegen Grayscale fort und behauptet

Dieses ständige einseitige Pumpen führt dazu, dass der GBTC mit einem hohen Aufschlag auf seinen NAV gehandelt wird, was es Grayscale ermöglicht, neue GBTC-Aktien zu schaffen, die es umgehend mit sofortigem Gewinn auf dem Markt verkauft.

Laut Schiff werden die Erlöse aus dem Verkauf der neuen Aktien dann dazu verwendet, “noch mehr BTC auf dem Markt zu kaufen (und damit) den Preis von Bitcoin zusätzlich nach oben zu drücken”. Gleichzeitig werde der Gewinn aus dem Verkauf von Grayscale-Aktien dann zur Finanzierung weiterer Werbespots verwendet, so Schiff.

Schiff, das Angriffe von Bitcoinern zu genießen scheint, besteht darauf, dass Grayscales “Pumpen” von BTC zum Stillstand kommt, sobald “GBTC-Spekulanten aussteigen wollen und GBTC-Aktien (dann) mit einem Abschlag gehandelt werden”. Dieser Theorie zufolge bedeutet es, wenn Grayscale aufhört, neue Aktien auszugeben, dass auch die Investmentgesellschaft aufhören wird, den digitalen Vermögenswert auf dem Markt zu kaufen.

Was halten Sie von Peter Schiffs Behauptungen, dass Graustufen dazu beitragen, eine Bitcoin-Blase zu schüren? Sagen Sie uns Ihre Meinung im Abschnitt “Kommentare” unten.